ChemieRdbl

 

Bild_Frauen1_roll

 


Ergebnisdienst


Bundesligen Männer

Bundesligen Frauen

Verbandsligen
Sachsen

Ostsächsischer Keglerverband

Stadt Dresden

tabelle

Spielberichte

 

01. / 03.09.2017

 

02. / 17.09.2017

 

03. / 15.10.2017

 

04. / 05.11.2017

 

05. / 19.11.2017

 

06. / 03.12.2017

 

07. / 21.01.2018

 

08. / 04.02.2018

 

09. / 25.02.2018

punkt

10. / 11.03.2018

 

Einzelwertung


Inoffizielle Schnittliste

Gräbsch, Sylvana

Hackeschmidt, Kathrin

Hamann, Bianka

Stefan, Cornelia

Wagner, Kerstin

Winkler, Stefanie

Zieger, Inge

1. Frauen (Stadtliga Dresden)
Spieljahr 2017 / 2018

Ansetzungen

10. Spieltag, 11.03.2018

 

SV Dresden-Tolkewitz 1.

-

VfB Hellerau-Klotzsche 2.

1.782

:

1.642

SG DSV 1910 / Turbine DD

-

KSV Dresden-Leuben 2.

1.845

:

1.704

BSV Chemie Radebeul 1.

-

SV Dresden-Neustadt 1950 1.

1.997

:

1.755

Abschlusstabelle

 

1.

BSV Chemie Radebeul 1.

18

:

2

1.933

2.

SG DSV 1910 / Turbine DD

14

:

6

1.650

3.

KSV Dresden-Leuben 2.

10

:

10

1.856

4.

KSV Dresden-Tolkewitz 1.

10

:

10

1.796

5.

SV Dresden-Neustadt 1.

4

:

16

1.738

6.

VfB Hellerau-Klotzsche 2.

4

:

16

1.679

Einzelergebnisse

 

 

Zieger, Inge

495

 

Gräbsch, Sylvana

478

 

Stefan, Cornelia

507

 

Hamann, Bianka

517

 

 

 

Letzter Spieltag, für unsere Platzierung in der Tabelle eigentlich uninteressant, denn die Messen waren schon lange gelesen. Wir steuerten nahezu unangefochten von Beginn an in Richtung Stadtmeisterschaft. Trotzdem keine leichte Saison für uns. Die Leistungsunterschiede in der Stadtliga sind doch relativ groß. Da fällt es nicht immer leicht, sich jeden Spieltag zu motivieren und auch gegen vermeintlich schwächere Gegnerinnen Leistungen am Limit abzurufen.

So auch im heutigen Heimspiel gegen die Frauen von Dresden-Neustadt. Unsere Gäste, die in diesem Spieljahr wenig Grund zum Jubeln hatten, reisten garantiert ohne Illusionen an. Aber wie bereits gesagt, wir wollten auch das letzte Spiel mit einem ordentlichen Ergebnis absolvieren und möglichst die 2.000 mal wieder ankratzen.

Und Inge Zieger (495) und Sylvana Gräbsch (478) lieferten im ersten Durchgang die erwarteten Ergebnisse. Die Gegenspielerinnen mit 126 Holz klar auf Abstand gehalten und nur 27 Holz unter dem 500er Schnitt geblieben, das lief schon mal nach Wunsch.

Danach übernahmen Cornelia Stefan (507) und Bianka Hamann (517) den Staffelstab. Beide auch in dieser Saison ein Muster an Beständigkeit und deshalb völlig zurecht an der Spitze der Einzelwertung zu finden. Schade, dass am Ende drei mickrige Holz zur 2.000 fehlten. Aber auch die 1.997 sind ein Spitzenwert und Ausdruck der Radebeuler Dominanz in diesem Spieljahr.

[ Impressum ]   [ Links ]   [ Anreise ]